25. August 2011

Projekt ist eine Kooperation von Kreiswohnbau und Caritas

Am kommenden Freitag, 26. August, von 14 bis 18 Uhr lädt die Kreiswohnbau Hildesheim Mieter und Gäste zum Tag der offenen Tür in den neuen Nachbarschaftstreff in Sarstedt, Am Kipphut 6, ein.

 

 

Innen: Geschmackvolle Einrichtung.

Innen: Geschmackvolle Einrichtung.

Das Team der Kreiswohnbau hat gemeinsam mit dem Caritasverband für Stadt und Landkreis Hildesheim, der für die Ausgestaltung des Programms im neuen Treff verantwortlich zeichnet, einen bunten Nachmittag zusammengestellt.

 

Angefangen von Kaffee und Kuchen, über eine Grillstation bis zum Bingo-Spiel und einem Strom-Spar-Check mit Gewinnspiel (Verlosung gegen ca. 17 Uhr) wird viel geboten. Auch die kleinen Gäste kommen nicht zu kurz. Es stehen Jurten-Zelt mit Popcorn am Lagerfeuer, Hüpfburg, Rollrutsche sowie ein Maltisch mit Buttonmaschine auf dem Programm. Der einheitliche Preis für alle Speisen und Getränke beträgt 1 Euro, der Gesamterlös wird für den Aufbau einer Hausaufgabenhilfe im Nachbarschaftstreff gespendet.

 

Was ist eigentlich ein Nachbarschaftstreff?
Der Nachbarschaftstreff ist eine generationsübergreifende Begegnungsstätte für jedermann. „Wir unterstützen Menschen, ihr Leben eigenverantwortlich und selbstständig zu gestalten, fördern bürgerschaftliches Engagement sowie das nachbarschaftliche Zusammenleben“, heißt es in der Präambel der Kooperationsvereinbarung zwischen der Kreiswohnbau und der Caritas.

 

Sarstedt ist neben Bad Salzdetfurth und Gronau bereits der dritte Standort einer solchen Begegnungsstätte. Die Räumlichkeiten stellt die Kreiswohnbau jeweils kostenlos zur Verfügung.

 

In Sarstedt hält die Caritas für die Mieter der Kreiswohnbau sowie für Nachbarn und Gäste ein Betreuungs- und Serviceangebot vor. Für die Koordination und Durchführung der Aktivitäten stehen Barbara Kromrey und Nelly Suprun zur Verfügung. Zu ihren Aufgaben gehören auch die Organisation und Administration von Veranstaltungen und Angeboten. Seniorencafé, Kochgruppen, Spiel-Initiativen, Hausaufgabenhilfe für Kinder, tea-time, Dia-Vorträge, Spiel- und Bastelangebote könnten beispielsweise auf dem Programm stehen. Eine allgemeine Lebens- und Sozialberatung rundet das Angebot im Nachbarschaftstreff ab.

 

Außen: Barrierefreier Zugang.

Außen: Barrierefreier Zugang.

Hilfestellungen werden geboten
Es werden Hilfestellungen beim Schriftverkehr (Anträge ALGII, Grundsicherung, Rente etc.) gegeben und Informationen zu weiterführenden Hilfen bereitgehalten und gegebenenfalls Vermittlungen durchgeführt. Die Erhaltung der Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der Mieter in ihrem Wohn- und Lebensraum ist dabei angestrebt. „Der demografische Wandel, die Alterung der Bevölkerung sowie der steigende Bedarf an seniorengerechten und energetisch effizienten Wohnungen machen den Bedarf an qualitativ hochwertigen und lebensnahen Wohnraum deutlich.

 

Die Kreiswohnbau stellt als Hardware dafür vollständig modernisierte und wirtschaftliche Wohnungen zur Verfügung. Für die Software, d.h. das soziale Serviceangebot, gehen wir nun die Verbindung mit dem Caritasverband ein“, freut sich Matthias Kaufmann auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

 

Ergänzt werden sollen solche Projekte, das zeigt die positive Erfahrung des ersten Nachbarschaftstreffs in Bad Salzdetfurth, durch das bürgerschaftliche Engagement.

 

„Wir möchten dazu beitragen, dass die Stadt zukunftsfähig wird und die Lebensqualität vor Ort erhalten bleibt. Das ist der Ansatz unseres Engagements“, sagt Kaufmann weiter.

 

Pressemitteilung der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung vom 24.08.2011

Veröffentlicht unter 2011