Heiko Kollien (links) und Matthias Kaufmann stehen zwischen der alten denkmalgeschützten Mauer rechts und dem Neubau. Fotos: A. Hempen
13. August 2014

Neuer Wohnblock mit alter Fassade

Kreiswohnbau Hildesheim baut 18 Wohnungen in der Altstadt Bad Salzdetfurths / Teile unter Denkmalschutz

Von Andrea Hempen

Bad Salzdetfurth. Aus dem alten Hotel Kaiserhof in Bad Salzdetfurth wird eine neue Wohnanlage für ältere Menschen. Die Gästevilla mit Gründerzeitfassade und die Außenmauer des Saales, der einst auch ein Kino beherbergte, bleiben erhalten. Diese Bauteile stehen unter Denkmalschutz und werden in den Neubau mit einbezogen. Im kommenden Frühjahr sollen die 18 Wohnungen bezugsfähig sein. Zwei ähnliche Wohnanlagen der Kreiswohnbau Hildesheim (KWG) stehen schon in Sarstedt.

 

Bei der freitäglichen Baubesprechung vor dem Kaiserhof an der Oberstraße werden Details besprochen, steht etwa zur Diskussion, wie bestimmte Hauptleitungen verlegt werden sollen. Ist die Frage mit den Fachleuten geklärt, sieht sich Kreiswohnbau-Geschäftsführer Matthias Kaufmann mit Bauingenieur Heiko Kollien den Fortschritt auf dem Bau an. Mit dem Architekturbüro Himstedt und Kollien hat die KWG Hildesheim das Projekt in Angriff genommen. Das Hotel hatte 2009 nach 120 Jahren den Betrieb eingestellt. Das große Haus stand lange zum Verkauf – bis die Kreiswohnbau Hildesheim zugriff, um ein Objekt mit behindertengerechten Wohnungen zu bauen.

 

Im Erdgeschoss des alten Hotels zieht die Tagespflege des Arbeiter Samariter- Bundes (ASB) ein. Neben Räumen für die Mitarbeiter wird es ein großes Bad für pflegebedürftige Patienten, einen Therapie- und einen Gruppenraum für Treffen der Hausgemeinschaft geben. Der ASB bietet Hilfe im Alltag an, die Mieter können das Angebot bei Bedarf buchen.

 

Die Fenster der alten Fassade sind zugemauert worden, als im Saal ein Kino eingerichtet wurde.

„Die 60 bis 100 Quadratmeter großen Wohnungen sind über Laubengänge zu erreichen“, erklärt Kaufmann. Das Besondere: Die Gänge sind von außen hinter der geschützten Saalfassade verborgen. „Wir werden die alten Fensteröffnungen wieder freilegen“, erklärt der KWG-Mann. Fenster im Industrie-Look sollen den Charme der alten Mauer wiederbeleben.

 

Im Altbau sind schon drei Wohnungen abgeteilt. Zur Überraschung der Bauherren fand sich hinter Tapetenund Farbschichten Fachwerk, unter den Teppichen verbargen sich Dielen. „Die sind aber nur als Untergrund für Bodenbeläge genutzt worden“, erzählt Kaufmann. Auch das Fachwerk wird später verborgen sein. Etwas bedauerlich sei, dass eine Wohnung im alten Gebäudeteil keinen Balkon habe – doch das ließ sich mit Blick auf den Denkmalschutz nicht realisieren.

 

Alle anderen Wohnungen haben einen Balkon mit Abstellkammer für die Gartenmöbel, Gäste WC, Ankleidezimmer, Küche, Wohnzimmer mit Essbereich und Schlafzimmer. Türschwellen gibt es nicht, die Durchgänge sind breiter als die Norm. Gleiches gilt für die 23 Stellplätze in der Tiefgarage.

 

„Bei der Planung haben wir mit dem Landeskriminalamt zusammengearbeitet“, erläutert Kaufmann. Schließlich solle die Wohnanlage als sicheres Gebäude zertifiziert werden. Dafür verfügt jede Wohnungstür über einen Spion, die Fenster sind gegen Aufhebeln gesichert, die Wege im Haus ausgeleuchtet. „Elf Wohnungen sind schon reserviert“, freut sich Kaufmann. Überwiegend ältere Menschen aus Bad Salzdetfurth und den Ortsteilen interessieren sich für die Immobilie.

 

Das erste Fest am neuen Domizil an der Oberstraße wird am Mittwoch, 10 September, 11 Uhr, gefeiert: Dann ist Richtfest.

 

Quelle: Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 13. August 2014

Veröffentlicht unter 2014