27. April 2012

Mehr als bunte Farbe…

Zahlreiche Maßnahmen zur Energie-Einsparung

ELZE. Einen weiteren Schritt ihres langjährigen Modernisierungsprogramms ist die Kreiswohnbau Hildesheim GmbH mit der Sanierung des Elzer Platenwegs 1 und 2 vorangekommen. Für knapp 400 000 Euro wurden die Mehrfamilienhäuser im Zeitraum von Ende 2011 bis Frühjahr 2012 energetisch saniert. Der Energiebedarf wird sich nach der Modernisierung etwa halbieren.

 

Pressesprecher Milano Werner (r.) und Hans-Werner Flick vom Kundencenter Alfeld.

Eingeschlossen in den Modernisierungskosten sind auch die Kosten für den Aufzug (inklusive der notwendigen Sicherungseinrichtungen), der in den nächsten Wochen für rund 40 000 Euro erneuert wird, und die Außenanlagen. Die Grünflächengröße beträgt mit 1 035 Quadratmetern knapp die Hälfte der Grundstücksfläche (2 103 Quadratmeter). Grundlage für die Sanierung der Wohnanlage am Platenweg ist die Energieeinsparverordnung aus dem Jahr 2009. Bei dem Objekt am Platenweg handelt es sich um 18 Wohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von 845 Quadratmetern, die Wohnungen haben Größen von 41 bis 53 Quadratmeter. Laut Angaben des Pressesprechers der Kreiswohnbau Hildesheim GmbH, Milano Werner, wurde unter anderem eine Wärmedämmung durch den Einbau einer Fassadendämmung mit Putzoberfläche, durch die Dämmung der Deckenuntersichten der Laubengänge und Loggien sowie durch die Deckendämmung des Dachbodens erreicht. Das Dach wurde neu eingedeckt, die Ortgänge verbreitert und die Vorhangrinnen und Fallrohre erneuert. Auch die Brüstungsverkleidung der Loggien ist neu, genau so wie die Hauseingangstür (mit Gegensprechanlage) und die Kelleraußentür. Auch die alten Glasbausteine im Treppenhaus mussten weichen. An dieser Stelle befinden sich nun weiße Kunststofffenster mit Isolierverglasung, die das Treppenhaus hell erleuchten.

 

Zudem wurde die Heizungsanlage modernisiert: Statt der bisherigen Etagenheizung verfügt die Wohnanlage jetzt über eine Zentralheizung mit modernster Technik im Keller. In Sachen Sanitärinstallation wurden die Warmwasserbereitung sowie das Leitungsnetz einschließlich Armaturen und Zubehör erneuert. Im Gebäude wurden nicht nur Malerarbeiten vorgenommen, sondern auch das Treppenhaus renoviert.

 

Auch die Außenfassade hat einen farbenfrohen Anstrich bekommen. In der Prüfungsphase befindet sich derzeit noch die Idee, ob eine Photovoltaikanlage für die Erzeugung von Bio-Strom auf das Dach der Anlage installiert werden soll.

 

Weitere Häuser der Kreiswohnbau werden der Unternehmensph ilosophie folgen und sollen energetisch saniert werden und so zum Klimaschutz und der Einsparung von CO2 beitragen.

 

Die Kreiswohnbau Hildesheim GmbH ist das größte Wohnungsunternehmen in der Region Hildesheim.

 

Die kommunale Gesellschaft bietet neben der Wohnungsvermietung, die das gesamte Bestandsmanagement beinhaltet, auch die WEG- und Fremdverwaltung. Insgesamt betreut sie somit rund 4 700 Wohnund Gewerbeeinheiten sowie rund 1 100 Garagen und Einstellplätze.

 

Als kompetenter Dienstleister rund um die Immobilie beschäftigt sich das 1949 gegründete Unternehmen zudem mit der Projektentwicklung und dem Verkauf von bebauten und unbebauten Grundstücken. Mit Rat und Tat stehen Ihnen über 40 engagierte und freundliche Mitarbeiter in der Hildesheimer Hauptstelle sowie in den Kundencentern in Sarstedt und Alfeld zur Seite. Das Wohnungsunternehmen bietet attraktives, sicheres, bezahlbares und energieeffizientes Wohnen. Dabei legt es ein besonderes Augenmerk auf die Nutzung von regenerativen Energien.

 

Quelle: Sonderveröffentlichung der Leine-Deister-Zeitung, 26. April 2012

Veröffentlicht unter 2012