30. Mai 2011

Aktiv Nachbarschaft erleben

Nachbarschaftstreff an der Bethelner Landstraße gestern offiziell eingeweiht

Gronau. In und an den Häusern der Kreiswohnbau Hildesheim an der Bethelner Landstraße in Gronau hat sich in den vergangenen Monaten allerhand getan. Über eine Million Euro sind in die Hand genommen worden, um die Gebäude in Schuss zu bringen und einen Nachbarschaftstreff einzurichten. Gestern wurde letzterer offiziell eingeweiht.

Der Geschäftsführer der Kreiswohnbau, Matthias Kaufmann, betonte, dass die Menschen heutzutage deutlich älter werden – aber auch einsamer: „Derzeit leben durchschnittlich 2,2 Personen in einem Haushalt, schon bald wird diese Zahl sinken. Die Ein-Personen- Haushalte werden zunehmen.“

 

Der Leineberglandchor

Der Leineberglandchor unter der Leitung von Christian Wolf erfreut die Teilnehmer mit schwungvollem Chorgesang. Foto: Greber

Einweihungsfeier Bethelner Landstraße

Viele Besucher kommen zur Einweihungsfeier, um sich über das neue Angebot an der Bethelner Landstraße zu informieren. Für das Rahmenprogramm und das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Erlös kommt dem Kinderschutzbund Gronau zugute. Foto: Greber

Aktiv Nachbarschaft erleben

„Es wird alles versucht zu ermöglichen, damit Menschen zusammenkommen können“, sagt Landrat Rainer Wegner. Mit auf dem Bild Samtgemeindebürgermeister Rainer Mertens, Matthias Kaufmann (Kreiswohnbau), Björn Menkhaus (Johanniter) und Nachbarschaftstreff-Leiter Andreas Benke (v.l.). Foto: Greber

Johanniter-Unfall-Hilfe

Viele Besucher interessieren sich für die neue Anlaufstelle für alle Generationen, die die Johanniter-Unfall-Hilfe betreibt. Foto: Greber

Daher soll diesem Trend mit dem Nachbarschaftstreff etwas entgegengesetzt werden. „Menschen sollen Nachbarschaft aktiv erleben können“, so Kaufmann. Landrat Reiner Wegner hob hervor, dass die Kreiswohnbau derzeit den sozialen Wohnraum attraktiver gestaltet. Der Landkreis ist der größte Gesellschafter des Unternehmens. „Der Nachbarschaftstreff ist eine zukunftsträchtige Einrichtung“, sagte der Landrat und fügte hinzu: „Es wird alles versucht zu ermöglichen, damit Menschen zusammenkommen können.“

 

Samtgemeindebürgermeister Rainer Mertens lobte die hervorragende Ausstattung und freute sich, dass der Nachbarschaftstreff nicht nur für die Mieter der KWG-Wohnungen zur Verfügung steht, sondern für alle Bürger der Samtgemeinde Gronau. Björn Menkhaus, Dienststellenleiter für die Ortsverbände Hildesheim und Gronau: „Wir sind stolz, hier mitzuwirken. Es wurde etwas geschaffen, wo sich Bürger beteiligen und einbringen können.

 

Der Nachbarschaftstreff ist eine gute Anlaufstelle. Jetzt liegt es an den Bürgern, das Angebot anzunehmen und mitzugestalten.“ In den Räumen sollen vielfältige Begegnungen und Kontakte ermöglicht werden sowie das ehrenamtliche Engagement und das Zusammenleben der Generationen gefördert werden. Regelmäßige Veranstaltungen wie Lesungen, Spieleabende und Kochkurse sollen hier angeboten werden.

 

Leiter der neuen Einrichtung ist Andreas Benke von der Johanniter-Unfall-Hilfe. Er steht für die Beratung in allen Fragen des täglichen Lebens zur Verfügung und stellt die Veranstaltungen auf die Beine. Als erstes lädt Benke zu einem „Kennlernfrühstück“ am Mittwoch, 8. Juni, ab 9.30 Uhr in den Nachbarschaftstreff ein. Geöffnet ist die neue Einrichtung montags in der Zeit von 9.30 bis 11.30 Uhr, mittwochs von 16 bis 18 Uhr und freitags von 9.30 bis 11.30 Uhr. Telefonisch ist der Leiter Andreas Benke unter der Rufnummer 05182/9095933 erreichbar.

 

Quelle: Leine-Deister-Zeitung, 30. Mai 2011

Veröffentlicht unter 2011